Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts unternahm die gesamte Oberstufe einen Ausflug zur Völklinger Hütte. Das schon lange stillgelegte Stahlwerk beeindruckt auch noch Jahrzehnte nach seiner Schließung. Im Saarland war es sehr, sehr schön! 🙂 

Auslosung des Fußballturniers in Landau

Beim Ausrichter des diesjährigen Champions-Turnier fand am vergangenen Freitag die Auslosung der Gruppenphase statt. Mit großer Spannung wurde erwartet, welche hochklassigen Partien das Turnier dieses Jahr zu bieten hat. Das Fußballturnier findet am 7. Juli 2022 statt.

Losfee Jonas, Mannschaftskapitän Marvin „Kimmich“, „Verbandschef“ M. Hüther sowie M. Wolfangel machten die Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Klicken Sie nun direkt rein in die Auslosung und lassen sich überraschen, wie die diesjährige Gruppenzusammenstellung aussieht.  

Traumfänger

Die Arbeitslehre- Gruppe „Deko“ hat sich mit dem Thema Traumfänger befasst.
 
Jeder kennt Traumfänger und woher der Brauch kommt und was genau
dahintersteckt, wissen wir jetzt auch.
 
Natürlich wollten wir auch einen basteln und stellten uns mit viel Geduld und Ausdauer unserer Aufgabe. Also haben wir gewickelt, gesponnen, gefädelt, bis jede Schülerin einen wirklich gelungenen und individuellen eigenen Traumfänger in den Händen hielt.
Unsere Traumfänger werden aktuell im Flur vor dem Lehrerzimmer an der
Stellwand ausgestellt.
 

Frisch getestet!

Einige Klassen der Nordringschule nehmen seit dieser Woche die Testmöglichkeit im Corona-Testzentrum in der Jugendstilhalle in Landau wahr. Den Anfang machten am Dienstag Schülerinnen und Schüler der AL-Klasse und der 7. Klasse gemeinsam mit ihren Lehrkräften.

Das Ergebnis des Tages: Alle Tests verliefen negativ! 🙂

Je Roller desto doller!

In dieser Woche hatten die Schülerinnen und Schüler eine Riesengaudi! Unser Sportdirektor Herr Wolfangel hatte einen Anhänger vom ADAC mit etlichen Tretrollern und Schutzhelmen organisiert. Damit das Fahren mit den Rollern auch richtig Spaß macht, waren im Anhänger auch Pylonen, Rampen und eine Limbostange zu finden. Eine tolle Abwechslung zum Unterricht an der frischen Luft.

 

Immer was los auf dem Bauernhof

Ein Teil der AL- Klasse besucht im Rahmen des Arbeitslehre- Montags regelmäßig den Schulbauernhof in Niederotterbach. Dort gibt es immer viel zu tun.

In dieser Woche mussten wir zuerst nach den Schafen gucken. Es war alles in Ordnung, nur ein Teil des Zauns musste ausgebessert werden.

Nach der Frühstückspause haben wir die Hühner aus ihrem Wagen gelassen und sie mit Weizenkörnern gefüttert. Einige Schüler haben sich getraut, ein Huhn auf den Arm zu nehmen. Anschließend mussten wir das Winterfutter der Hühner, ganz viele Weizenkörner, umlagern vom Anhänger in einen großen Behälter in der Scheune. Wir haben im Team gearbeitet, so ging es ganz schnell.

Zum Schluss haben wir noch 3 Strohballen geholt. Das war harte Arbeit, denn der obere Strohballen ließ sich kaum bewegen. Auch das haben wir im Team mit viel Anstrengung geschafft.

Mit Volldampf voraus

In der Zeit des Industriellen Revolution wurden vor allem Ende des 18. und Anfang des Jahrhunderts Erfindungen gemacht, die das Leben der Menschen grundlegend verändert haben und deren Folgen bis in unseren heutigen Tag hineinreichen. Dazu gehören z.B. der mechanische Webstuhl zur Textilproduktion und die Dampflokomotive, die ein dichtes Eisenbahnnetz im weiteren Verlauf hinter sich herzog.

Allgemein gilt die Dampfmaschine als die bedeutendste Erfindung der Industriellen Revolution. Im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts haben Herr Heppner und Herr Nieder den Schülerinnen und Schülern die Zeit der Industrialisierung auch ganz praktisch näher gebracht. So konnte anhand eines Versuchs mit einem Dampfkessel in Miniatur die Kraft des Wasserdampfs sichtbar gemacht werden und damit ein Rad angetrieben werden. 

Weltkulturerbe aus Eisen und Stahl

Im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts wurde im Bereich Technik in den vergangenen Wochen im Unterricht das Themenfeld Industrielle Revolution und deren Weiterentwicklung besprochen. In der Geschichte spielte die Verhüttung von Eisen zu Stahl eine große Rolle – auch heute noch.

Die beiden AL-Gruppen von Herrn Hüther und Herrn Nieder machten sich deshalb am vergangenen Montag auf den Weg ins schöne Saarland. Das UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte vermittelt eindrucksvoll und lebendig die Geschichte der Eisenindustrie. Das Werk war über 100 Jahre in Betrieb und wurde 1986 stillgelegt.

Zur Besichtigung der Hochofengruppe muss man einen Helm tragen und etliche Stufen besteigen. Schlussendlich wird man mit einer beeindruckenden Aussicht belohnt. Nicht weniger interessant war für die Schüler der Süßigkeitenautomat. 

Für Mountain-Bike-Profis!

Die Klasse 8 hat im Rahmen des HWK-Projekts „Ich mach`s“ das erste Mountainbike-Modul fertig gebaut. Ab jetzt kann man nachmittags mit dem Mountainbike über das Wellen-Modul fahren, wenn man sich traut! 🙂 

Aber Vorsicht, beim Drüberfahren muss man die Kurbel immer waagrecht halten!

Demnächst wird es noch eine Wippe geben, die man runterfahren kann.

Rassismus. Warum?

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 8/9 beschäftigen sich zur Zeit mit dem Thema Rassismus. Im Ethikunterricht haben sie sich Gedanken zum Thema Rassismus gemacht. In Kunst wurden Logos gegen Rassismus gestaltet.

Gedanken zum Thema Rassismus

„Ich finde, wenn man irgendwo Menschen sieht, die Andere beleidigen nur wegen der Hautfarbe und weil die aus einem anderen Land kommen oder weil die eine andere Religion haben und das noch gefilmt wird, ist das richtig dumm. So was zu machen, ist dumm. Damit werden die Leute ausgegrenzt. Wenn man das sieht, dass Andere beleidigt werden, dann sollte man denen helfen.“

„Rassismus ist, wenn man jemanden diskriminiert wegen seiner Herkunft, wegen seiner Hautfarbe und wegen seiner Religion. Wegen der Hautfarbe angegriffen zu werden ist einfach unnötig und dumm. Es ist egal welche Religion oder Hautfarbe oder welche Herkunft man hat. Rassismus ist einfach schlecht. Ich finde das ganz schlimm das es Rassismus gibt die Menschen die es erleben tun mir sehr leid sie werden auf Grund ihrer Hautfarbe diskriminiert sie fühlen sich dadurch wertlos und es verletzt sie sehr. Leute die rassistisch sind kommen immer davon das ist immer so sie werden für das was sie tun werden sie nicht bestraft und das finde ich sehr schlimm und falsch. Rassisten machen immer ein auf nett aber in Wirklichkeit sind sie das totale Gegenteil von nett sie reden erst nett mit ihnen und dann wen sie mit ihnen alleine sind zeigen sie ihr wahres Gesicht. Diese Leute machen die ganze Gesellschaft kaputt, diese Menschen müssen gestoppt werden.“

„Rassisten sind Menschen, die Ausländer nicht mögen. Warum hassen die Ausländer? Es gibt gute Menschen und nicht Gute. Wegen einer Person, die nichts Gutes macht, muss man nicht alle hassen. Es gibt schwarze Menschen und weiße Menschen. Es gibt reiche Menschen und arme Menschen. Es gibt Menschen mit braunen Augen und es gibt Menschen mit blauen, grünen Augen und viele Farben. Keiner kann sein Aussehen aussuchen. Wir sind alle gleich, deswegen muss man nicht über andere reden oder andere auslachen.
Rassismus ist Diskriminierung wegen einer anderen Hautfarbe oder Religion. Wenn man von einem anderen Land kommt, dann sagt man nicht „geh weg!“, sondern man muss sagen „herzlich willkommen in unserem Land!“.
Manchmal gehen Schüler in die Schule und in der Schule sagen sie „geh weg, du Ausländer!“. Manche Leute schlafen auf der Straße und werden schlecht behandelt.Sie haben kein Zuhause und keine Decke. Immer wird es Leute geben, die eine andere Hautfarbe haben.“

„Rassismus betrifft jeden, auch Hellhäutige, Dunkelhäutige und Asiaten. Warum gibt es Rassisten? Weil es Menschen auf dieser Welt gibt, die denken, dass sie besser sind als Andere, und wegen diesen Menschen geht unsere Gesellschaft kaputt. Es gibt auch Gruppen von Menschen, die noch in der Vergangenheit leben und denken, dass Rassismus ok wäre. Zum Beispiel sogenannte Rechtsradikale, die wollen dass die Ausländer aus Deutschland vertrieben werden sollen.“

„Rassismus ist dumm. Es soll aufhören. Es ist doof, wegen der Hautfarbe jemanden schlecht zu behandeln. Es ist egal, welchen Glauben man hat, jeder Mensch ist gleich. Man soll jeden Menschen gleichbehandeln. Es regt mich auf, dass es so etwas überhaupt gibt.“

„Rassismus ist eine ganz schlechte Sache. Jeder Mensch muss gleich behandelt werden, egal ob schwarz oder weiß. Jeder Mensch ist anders. Es gibt auch gute Schwarze, auch schlechte.
Es gibt auch schlechte Weiße, auch gute. Jeder Mensch ist anders. Man darf nicht über jeden Schwarzen schlecht denken. Ich bin weiß, ich habe aber nichts gegen andere Menschen, die aus einem anderem Land kommen oder einen anderen Glauben haben.
RASSISMUS MUSS GESTOPPT WERDEN“

„If you an a rassist , you will have a 70% chance to have a bad life. Just don´t be a rasict. Why do you like black dogs but not black people? The same thing with cats.
Just don´t be rasict, because it hurts black people and their souls.“

„Ich finde Rassismus ist einer der schlimmsten Sachen, die es an Menschen gibt. Jede Person soll gleich behandelt werden und nicht wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft oder Glaube kritisiert werden. Man sollte nicht gleich alle in einem Topf werfen und hassen, doch leider gibt es bis heute noch Rassismus. Es werden bis heute noch Menschen beschimpft wegen ihrer Herkunft.“

„Auch ich wurde schon oft beschimpft aufgrund meiner Kultur und Lebensart. Ich kann davon sprechen, dass so etwas alles andere als schön oder angenehm ist. Man fühlt sich unsicher, auch wenn man es sich vielleicht nicht gefallen lässt und es zumindest in Deutschland nicht mehr so schlimm wie vorher ist, fühlt man sich in manchen Sachen unwohl und unerwünscht.“

„Gegen Rassismus sollte man vorgehen. Es gibt keine Rassen unter uns Menschen und ich weiß nicht, warum es Leute gibt, die denken, dass manche Menschen weniger wert sind. Wenn Gott gewollt hätte, dass alle Menschen gleich sein sollen, hätte er uns alle gleich erschaffen, aber das hat er nicht und damit will er uns zeigen, dass alle Menschen anders sind und gut so wie sie sind, in allen Farben und Kanten.“